Börsenampel
Thema heute:
Europa
Ampel
Rote Ampel
Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren beschäftigt...


Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren beschäftigt uns nun bereits die EU-Schuldenkrise. In dieser Zeit gab es wiederholte Maßnahmen und Beschlüsse bei diversen Treffen der Regierungen aller betroffenen Staaten, doch bis heute ist die Krise nicht gelöst. Als letzten Schritt senkte die EZB Anfang Juli den Leitzins auf ein neues Allzeittief von 0,75 %, doch die Börsen reagierten wie immer nur kurz positiv darauf. Da diese Krise schon so lange anhält und eine Lösung praktisch nicht in Sicht ist, wird das Vertrauen in die Märkte und in den Euro immer weiter geschwächt. Dazu kommen jetzt auch noch Anzeichen einer Konjunkturabschwächung auch in Deutschland, während in den zurzeit am meisten von der Schuldenkrise betroffenen Staaten wie Italien, Spanien, Portugal und Griechenland an Wachstum schon lange nicht mehr zu denken ist. Auch die USA beginnt zu schwächeln und veröffentlichte am 06.07.2012 einen schwachen Arbeitsmarktbericht. Die Aussichten für die Märkte bleiben weltweit eher verhalten bis negativ. Auch China wächst inzwischen nicht mehr so stark. Die eigene Währung wurde in den letzten Jahren schrittweise aufgewertet und dämpft nun die Vorteile ab, die China hatte. Somit ist Wachstum erst einmal nicht in Sicht, im Gegenteil: Man muss immer wieder mit neuen Hiobsbotschaften aus der Politik rechnen. Es gilt ein Sprichwort: Politische Börsen haben kurze Beine, d. h. die Auswirkungen auf die Märkte sind nur von kurzer Dauer. Doch dieses Sprichwort stimmt zurzeit nicht mehr, denn die Börse ist fast ausschließlich und dauerhaft politisch geworden. Somit sollte man die Aktienmärkte auch weiterhin meiden. Insgesamt sehe ich eine weiter leicht fallende Tendenz, und man kann dem nur mit ausgewählten Anlagen entgehen wie zum Beispiel Gold, Immobilien, stark sicherheitsorientierten Mischfonds und Anlagen aus Staaten mit nur geringen oder gar keinen Schulden wie zum Beispiel Norwegen, Schweden, Dänemark oder Kanada.
zurück
Und so funktioniert die Börsenampel
Die Börsenampel stellt für den aktuell genannten Anlagebereich den eher zu erwartenden mittelfristigen Trend auf Sicht von zwei bis sechs Monaten dar. Dabei kann es sich zum Beispiel um Branchen, Länder, Indizes oder auch ein einzelnes Wertpapier handeln. Die Änderung des Themenbereichs erfolgt in unregelmäßigen Abständen. Die Ampelbeleuchtung soll den jeweiligen Trend symbolisch darstellen:

Grüne Ampel:
Es ist eher mit einem Aufwärtstrend zu rechnen.

Gelbe Ampel:
Es ist eher mit einem Seitwärtstrend zu rechnen.

Rote Ampel:
Es ist eher mit einem Abwärtstrend zu rechnen.

Direkt neben der gewählten Ampelbeleuchtung finden Sie nähere Erläuterungen zum gewählten Trend für das aktuelle Thema.

« zurück
About Me (kurzer Lebenslauf)
Meine Angebote
Thomas Andersen, Jahrgang 1967
Erkennen einer Vorliebe für Mathematik und Rechnen schon während der Schulzeit

1987 Schulabschluss mit dem Abitur

1987 – 1990 Ausbildung zum Industriekaufmann bei einem Unternehmen für Sicherheitstechniken, im Anschluss einjährige Tätigkeit als Vertriebssachbearbeiter In- und Ausland

Seit 1991 tätig im Vertrieb bei einem großen Energieversorger in der Abrechnung Privat- und Gewerbekunden

1994 – 1997 Abendstudium zum Staatlich geprüften Betriebswirt

Autodidakt in Sachen Finanzberatung und Wertpapiere
Tätig in diesem Bereich seit 1992
Erste Kurserfolge mit Yahoo, Deutsche Telekom, Sony und SAP

Im Laufe der Jahre Sammeln weiterer Erfahrungen durch regelmäßiges Verfolgen der Märkte und Studieren von Publikationen wie Börsenmagazinen, Internetseiten aus dem Finanzbereich und Sendungen wie der Telebörse auf N-TV und der 3 SAT Börse

Seit 1998 Handel mit Optionsscheinen und Hebelzertifikaten

Seit Herbst 2006 Vorbereitungen für einen eigenen Internetauftritt im Finanzbereich

02.12.2008: depotbulls.de geht online